SFB 1266 - TransformationsDimensionen

C2: Die Dynamik von Siedlungskonzentration und Landnutzung in frühen sesshaften Gemeinschaften des Nordwestlichen Karpatenbeckens


 

Die Entwicklung von Agglomerations- und Dispersionsprozessen in den LBK- und Lengyel-Phasen im Žitava-Tal

Abb. 1: Die Entwicklung von Agglomerations- und Dispersionsprozessen in den LBK- und Lengyel-Phasen im Žitava-Tal.

Nachdem in der ersten Phase der Projektarbeit Agglomerationsprozesse und die hiermit einhergehenden ökonomischen, politischen und sozialen Transformationsprozesse im Fokus des Projektes standen, werden mit dem Übergang zur Lengyel-Periode (4900-4000 v. Chr.) fassbaren Veränderungen im Fokus stehen. Prozesse der Siedlungsdispersion, die Errichtung und Nutzung möglicher kommunaler Anlagen in Form von Rondellen, sowie der Beschaffenheit und Rolle überregionaler Austausch- und Mobilitätsnetze werden hierbei analysiert werden. Dabei scheinen in den Phasen des späten Neolithikums und des frühen Chalkolithikums drastische Veränderungen der sozialen und politischen Strukturen, sowie der Umweltnutzung und spirituellen Vorstellen eine bedeutende Rolle gespielt zu haben. Diese Prozesse werden im Zentrum lokaler und regionaler Analysen stehen. Überregionale Impulse und Einflüsse, ausgehend unter anderem vom Vinča -Gesellschaften im südöstlichen Europa, spielten auch für die Entwicklungen im Žitava-Tal eine bedeutsame Rolle. Diese Entwicklungen werden in ihrer spezifischen Ausformung im Zuge des Projektes auf lokaler und regionaler Ebene untersucht.

Bestattungen mit Pre-Lengyel-Gefäßen als Grabbeigaben

Abb. 2: Lengyel-Keramik taucht bereits in der späteren Phase von Vráble auf. Tatsächlich haben zwei der reichsten Bestattungen Pre-Lengyel-Gefäße als Grabbeigaben.


 

Phase 2 - Forschungsaktivitäten 2020-2024

Phase 1 - Forschungsaktivitäten 2016-2020

Publikationen C2