SFB 1266 - TransformationsDimensionen

A1: Theorien zu Transformationen in prähistorischen und archaischen Gesellschaften


 

Grafik Theorien zu Transformationen
Abb. 1. Die Elemente des Teilprojekts A1 im Zusammenspiel mit anderen Teilprojekten, Clustern und dem Schlüsselkonzept des SFB.


Das Projekt A1 integriert die Entwicklung reflexiver Methoden, die Identifizierung von Paradigmen, sowie die Entwicklung von middle-range theories in die Arbeit des SFB 1266. In der ersten Phase stand eine enge Verknüpfung theoretischer und empirischer Perspektiven im Mittelpunkt. In der zweiten Phase des SFB erfolgt eine Erweiterung des Forschungsgegenstandes, indem Mustererkennung verstärkt in den Fokus rückt. Durch die Einbindung sowohl philosophischer als auch ethnoarchäologischer Perspektiven fließen nun neue Fallstudien und methodische Ansätze in die Fragestellungen und Schlüsselkonzepte des Projektes und des SFB ein. Der Fokus wird unter anderem auf materiellen Ausdrücken bestimmter sozialer Mechanismen sowie auf Perspektiven der Anwendung von Analogien liegen.


 

Phase 2 - Forschungsaktivitäten 2020-2024

Phase 1 - Forschungsaktivitäten 2016-2020

Publikationen A1


 

MITARBEITENDE

Johanna Brinkmann

Institut für Ur- und Frühgeschichte

Johanna-Mestorf-Straße 6, R. 150
Telefon: +49 431 880-3372
j.brinkmann@ufg.uni-kiel.de