SFB 1266 - TransformationsDimensionen

Sascha Krüger

Sascha Krüger

Nutritional Potential of Late Glacial Landscapes

Schloss Gottorf
Telefon: +49 4621 813-601 
sascha.krueger@schloss-gottorf.de 

Teilprojekt B1: Pioniere des Nordens: Veränderungen und Transformationen in Nordeuropa auf Grundlage hochauflösender Datensätze

 

 

Promotionsprojekt

Nahrungspotenzial spätglazialer Landschaften

Geologische Untersuchungen in einem ehemaligen Schmelzwassersee in Schleswig-Holstein (Gemeinde Nahe, Kreis Segeberg) ergaben, dass ungestörte spätglazial abgelagerte Sedimente in der Nähe eines ehemaligen Aufenthaltsplatzes paläolithischer Jäger- und Sammlerkulturen (Hamburger Kultur/ Ahrensburger Kultur) zu finden sind. Erste Pollenanalysen von Hartmut Usinger († 2015) bestätigten, dass es sich dabei auch um Sedimente handelt, die dem Übergang des Allerøds zur Jüngeren Dryas entsprechen. Darüber hinaus konnte auch eine laminierte Sequenz angesprochen werden – bis dato die einzigen in Teilen jahresgeschichteten Sedimente des Spätglazials in Schleswig-Holstein.

In Kombination mit archäologischen Grabungsergebnissen ermöglichen diese Sedimente eine detaillierte interdisziplinäre Erforschung der Mensch-Umwelt-Beziehungen. Im Rahmen des SFB 1266 TransformationsDimensionen erfolgt die Analyse in Form eines Promotionsprojektes. Ziel der Untersuchungen (Pollenanalyse, Glühverlustbestimmung, botanische Makrorestanalyse, Mikro-Holzkohle Zählungen) ist es, ein generell besseres Verständnis der Ressourcenverfügbarkeit und Nutzungsstrategien während des Spätglazials auf dem Gebiet des heutigen Schleswig-Holsteins zu erlangen. Eine Kartierung der Ergebnisse in definierten Zeitscheiben soll ermöglichen, nach geeigneten Habitaten vorrangig genutzter Jagdtiere zu suchen, um schließlich das Nahrungspotenzial der spätglazialen Landschaft bewerten zu können.
 

SFB 1266 Querschnittsgruppe

Mensch-Umwelt-Interaktion
 

Forschungsinteressen

Archäologie des Spätglazials, Mensch-Umwelt-Interaktion, Transition vom Pleistozän zum Holozän, Palynologie, Doggerland
 

Ausbildung

M.A. in Prähistorische und Historische Archäologie sowie Klassische Archäologie (Leben in Doggerland – Palynologische Untersuchungen zur Umwelt urgeschichtlicher Jäger- und Sammlerkulturen im heutigen Nordseebecken)

B.A. in Prähistorische und Historische Archäologie sowie Klassische Archäologie
 

Berufserfahrung 

Archäologische Ausgrabungen - Oldenburg-Dannau, Wangels (Schleswig-Holstein); Sahlenburg, Freiburg, Cuxhaven (Niedersachsen), Rostock (Mecklenburg-Vorpommern); Tyrsted (Danmark)

Coring Campaigns – Preetz, Oldenburger Graben, Ahrensburger Tunneltal (Schleswig-Holstein); Freiburg (Niedersachsen); Manerba, Lucone, Frassino, Cavriana, Cavaion Veronese (Italy)


Ausgewählte Publikationen 
2017

Krüger, S., Dörfler, W., Bennike, O., Wolters, S. (accepted May 16th 2017): Life in Doggerland – palynological investigations of the environment of prehistoric hunter-gatherer societies in the North Sea Basin. Eiszeitalter und Gegenwart - Quaternary Science Journal

Aktuelles
Publikationen
Feldarbeiten
Links