CRC 1266 - Scales of Transformation

News

 


September 13, 2017

CRC 1266 at the Digital Week Kiel

Digitale Woche
The Digital Week Kiel aims at increasing public awareness and showing perspectives of digitisation. From 16 – 23 September stakeholders from all areas of society present and discuss aspects of digital change. Kiel University presents itself with the lecture series "CAU digital" as part of the module "Education and Science".

On Thursday 21.09., Oliver Nakoinz from CRC project A2 will give al lecture on "Surveying the Environment" explaining how the CRC digitally reconstructs past landscapes. Supported by Jan Piet Brozio (project C1) and Christoph Rinne (project D2, F1) he will illustrate how to create digital terrain models using the megalith tomb on the campus as an example.

Time: Thursday, 21.09.2017, 16.00 – 18.00 h
Venue: University tower, ground floor, Christian-Albrechts-Platz 4

Information on the lecture (in German)

Programme and Information Digitale Woche Kiel (in German) 


September 11, 2017

Archäologie hautnah: Öffentliche Besichtigung der Ausgrabung bei Bornhöved am 16. September

Fieldwork near Bornhöved
Am kommenden Sonnabend haben Interessierte von 10.00 bis 16.00 Uhr die Möglichkeit, die archäologische Ausgrabungsstätte Mang de Bargen bei Bornhöved zu besichtigen und einen Einblick in die Arbeitsweise der Archäologinnen und Archäologen zu erhalten.

Wo sich heute weite Ackerflächen erstrecken, sah es vor rund 3500 Jahren ganz anders aus. In der Bronzezeit um 1500 v. Chr. siedelten hier bereits Menschen, die Ackerbau und Handel betrieben und in der Lage waren, Metall zu bearbeiten. Ihre Toten begruben sie unter großen Hügeln, die sie mit Grabbeigaben aus Holz und Keramik austatteten. 

In diesem Sommer graben Archäologinnen und Archäologen des Sonderforschungsbereiches 1266 „TransformationDimensionen – Mensch-Umwelt Wechselwirkungen in Prähistorischen und Archaischen Gesellschaften“ der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) nahe der Kiesgrube bei Bornhöved nach Spuren dieser frühen Hinterlassenschaften. Auf einer Fläche halb so groß wie ein Fußballfeld suchen sie nach Überresten von Häusern, Gräbern und anderen Siedlungsaktivitäten - und das mit Erfolg: Sie fanden bereits einen Grabhügel, den ihn umgebenden Steinkreis und Spuren der Bäume, die ihn einstmals umrundeten. Außerdem entdeckten die Wissenschafterinnen und Wissenschaftler Kochsteingruben, die darauf hindeuten, dass an den Grabhügeln Festivitäten stattfanden. Und auch Unerwartetes hält der Fundplatz bereit, wie die Leiterin der Ausgrabung, Dr. Jutta Kneisel, erzählt: „Was uns noch Rätsel aufgibt, sind die großen Steinpflaster, die wir am Rande des Hügels gefunden haben“.

Zudem stießen die Archäologen auf einige Funde aus Flint, die darauf hindeuten, dass das Gebiet bereits in der Steinzeit besiedelt war. Besonders eindrucksvoll ist eine kleine Flintspitze, die vermutlich als Pfeil- oder Speerspitze diente.

Am kommenden Sonnabend ist der Ausgrabungsplatz von 10.00 bis 16.00 Uhr für jedermann geöffnet. Studierende der Archäologie demonstrieren und erläutern ihre Arbeitsweise und die Wissenschaftlerinnen, die die Ausgrabung leiten, stehen für Fragen zur Verfügung. Auch Kinder sind herzlich willkommen.

Anfahrt zur Ausgrabungsstelle: Über die A 21 Ausfahrt Bornhöved, B 430 Richtung Plön, hinter Bornhöved erste Bushaltestelle rechts in die Straße Mang de Bargen oder über Schalensee in die Tarbeker Straße, zweiter Feldweg rechts. 

Poster zum Download mit Anfahrtsskizze


September 7, 2017

The CRC 1266 at the EAA in Maastricht

EAA Maastricht

The European Association of Archaeologists invited to the 23. annual meeting in Maastricht (30 August – 3 September). With its topic “Building Bridges” the conference offered an interesting event for archaeologists and heritage professionals from across Europe. The CRC 1266 presented his research programme and the actual public outreach concept “Archaeo Lounge” at its information booth in the conference exhibition area. Besides publications generated by members of the Graduate School “Human Development in Landscapes” (GSHDL), the “Journal of Neolithic Archaeology” attracted attention, In collaboration with further members of the CRC, the Johanna-Mestorf-Academy as well as the GSHDL, the open access journal is edited by CRC 1266 speaker Johannes Müller and subproject F1 postdoc Martin Hinz.

CRC 1266 members Johannes Müller and cooperation partner Aleksandr Diachenko (Institute of Archaeology of the National Academy of Sciences of Ukraine), Martin Hinz, Jutta Kneisel, Mara Weinelt, Sonja Grimm, Vesa Arponen, Daniel, Groß, Harald Lübke, John Meadows, Jan Piet Brozio and Sascha Krüger partake at the conference with contributions from different subprojects. The topics reached from problems with data acquisition of North-European hunter-gatherers up to climate impact on the Chalcolithic - Bronze Age transition. Together with colleagues from their field, subproject researchers Harald Lübke and Daniel Groß chaired the session „European Hunter-Gatherer Wetland Sites: New Data, Models and Perspectives.“ 

We hereby thank the EAA and the team in Maastricht for the great organization. We are looking forward to the conference in Barcelona 2018!

Hompage: The EEA in Maastricht

Pictures


August 14, 2017

International Workshop „ Gender Transformations in Prehistoric and Archaic Societies” in preperation

International WorkshopWomen in the house and men in the field - why should such a division of the gender roles remain the same for thousands of years while the social context and the environment change? Particularly in prominent transformation processes such as sedentism, the introduction of new technologies or urbanization, it can be assumed that gender identities and the distribution of tasks have always been renegotiated in the respective societies. This topic will be discussed at the International Workshop on Gender Transformations of the CRC from 8 to 10 March 2018, organised by Julia Katharina Koch. The call for papers is now open. Talks and posters can be submitted until 30 September 2017.

For further information, application and contact click here.


August 09, 2017

 Archaeo Lounge & Twitter:  CRC 1266 Public Outreach Activities

Archaeo Lounge

Öffentlichkeitsarbeit in der Wissenschaft ist von zentralem Interesse – allgemein verständliche Vermittlung von Inhalten gewinnt im Forschungsbetrieb immer mehr an Bedeutung. Im Zuge der zunehmenden Digitalisierung hat mediale Präsenz dabei eine besonders große gesellschaftliche Reichweite, aktuelle Fragen der Forschung und neue Erkenntnisse sind leicht zugänglich und Wissenschaft wird interaktiv erlebt.

Der SFB1266 beschäftigt sich mit den entscheidenden Transformationen in der Mensch-Umwelt-Geschichte in Europa von 15.000 bis zu Beginn unserer Zeitrechnung. Als Transformationen definieren wir tiefgreifende Prozesse, die unsere heutige Existenz begründen – damit verbundene Fragen sind somit immer aktuell und gesellschaftsrelevant. Wann kippte das Gleichgewicht zwischen Mensch und natürlichen Ressourcen? Warum sind wir wo sesshaft geworden und wie? Seit wann gibt es Mega-Cities und Zivilisationskrankheiten? Wann, warum und wie bildeten sich soziale Hierarchien? Was sind menschliche Anpassungsstrategien? Wie entwickelten sich Ideologien? Welche gesellschaftlichen, ökonomischen und ökologischen Auslöser sind für diese tiefgreifenden Veränderungen verantwortlich? Und was können wir für die heutige Gesellschaft daraus lernen? Die Erforschung dieser Fragen ist komplex und der SFB 1266 befindet sich noch in der Anfangsphase. Wir möchten mediale Kanäle nutzen, um der Öffentlichkeit Einblicke in unsere Forschungsaktivitäten von Beginn an zu ermöglichen.

Ein Kanal ist hierfür unser Blog Archaeo Lounge, der im Rahmen des aktuell laufenden Projektes „Grabungstagebuch“ gestartet wurde. Bei diesem Projekt begleitet Kommunikationsdesign-Student Jonas Fischer die Ausgrabungen von Teilprojekt D1 in Moldawien. Der Forschungsalltag von Archäologinnen und Archäologen auf einer Expedition im osteuropäischen Ausland aus seiner Perspektive – wirklich so abenteuerlich und romantisch…? Tägliche Zeichnungen nehmen die Leser mit auf seine Reise. Mehr zum Gemeinschaftsprojekt des SFB 1266, derMuthesius Kunsthochschule und dem Referat Kreative Stadt Kiel ist in der Pressemitteilung   zu lesen. Der Blog wird zukünftig Plattform für weitere Beiträge sein.

Als weiteren medialen Kanal steht mit  "ArchaeoDimensions" der Twitter-Account des SFB 1266 zur Verfügung (@SFB1266). Mit aktuellen Meldungen rund um das Thema Mensch-Umwelt-Transformationen soll die Kommunikation mit der weltweiten Öffentlichkeit und anderen Forschungseinrichtungen verstärkt werden.

Bild: Jonas Fischer/Carsten Reckweg.


August 02, 2017

Day of Archaeology “– a window to the daily life of archaeologists

Day of Archaeology

Started off from a student’s twitter conversation in 2011, the event has meanwhile developed to a worldwide project with thousands of archaeologists taking part:"The Day of Archaeology". brings together scientists and employees from different research fields to share their "archaeological day" with the community and interested parties.

"Have you ever wondered what archaeologists really get up to? Is it all just digging or is there a lot more to it? The Day of Archaeology project aims to provide a window into the daily lives of archaeologists from all over the world. The project asks people working, studying or volunteering in the archaeological world to participate with us in a “Day of Archaeology” each year in the summer by recording their day and sharing it through text, images or video on this website.  The resulting Day of Archaeology project demonstrates the wide variety of work our profession undertakes day-to-day across the globe, and helps to raise public awareness of the relevance and importance of archaeology to the modern world. We want anyone with a personal, professional or voluntary interest in archaeology to get involved, and help highlight the reasons why archaeology is vital to protect the past and inform our futures."

This year, the “Day of Archaeology” took part on Friday, 28 July. From the CRC 1266, working days of two researchers are contributing in the event. Sonja Grimm, postdoctoral researcher in subproject B1, describing how she spend her "Day of Archaeology". Daniel Knitter, postdoc in subproject A2, organized the the Summer School "Reproducible Research in (Landscape) Archaeology", in Berlin, in cooperation with the Excellence Cluster TOPOI and colleagues. Julia Koch, who is in charge of equal opportunity measures and gender research in the SFB, reports fromthe wanderlust of being an archaeologist.. Moreover, we have a colleague from the ERC project “DECOR” describing his day in Pompeii.

"The day of Archaeology".


 

News
Publications
Fieldworks
Links