SFB 1266 - TransformationsDimensionen

Paläoökologische und archäologische Daten repräsentieren oft sequentielle Zeitreihen, die es ermöglichen, Auslöser oder Mechanismen von Transformation zu erkennen und zu verstehen.

Um zeitliche Trends sowie Korrelationen zwischen verschiedenen Zeitserien zu identifizieren und die Verlässlichkeit der Ergebnisse beurteilen zu können, müssen der erheblichen Signalkomplexität entsprechende Methoden entwickelt werden (G1). Diese zeitliche Dimension archäologischer Forschung gewann aktuell durch die Anwendung der Bayesischen Modellierung an Dynamik. Auch dies ist ein hochfortschrittlicher und innovativer Bereich der Methodenentwicklung, der durch die Einbindung von Zeitreihenanalysen gefördert wird. Innerhalb des SFB gewährleistet Projekt G1 konsistente methodische Anwendungen und hochqualitative Zeitreihenanalysen.

Als Ganzes bilden Projekt G1 und G2 das Grundgerüst für die Erforschung räumlicher und zeitlicher Skalen von Transformation im SFB 1266.