SFB 1266 - TransformationsDimensionen

Forschungsaktivitäten 2019

Das Hauptziel von F3 bestand im Jahr 2019 darin, Publikationen voranzubringen, die Doktorarbeit abzuschließen, sowie den Antrag für die zweite Phase des SFB 1266 vorzubereiten. Einige der dieses Jahr veröffentlichten Publikationen von F3 basieren auf der Zusammenarbeit mit den Teilprojekten C1  (2 Zeitschriftartikel), D3  (Beiträge zur Doktorarbeit und zu einem Grabungsbericht), C2 (archäobotanisches Kapitel und ein Beitrag zur Monographie über Vrable) und wurden von Dragana Filipović vorbereitet. Diese Publikationen sind noch im Druck.

Die diesjährige Feldarbeit wurde bei Dobbin in Mecklenburg-Vorpommern durchgeführt. Hier befindet sich eine Siedlung der späten Bronzezeit, die im Rahmen der Forschungen von Teilprojekt D3 ausgegraben wurde. Bodenproben aus Gruben und Pfostenlöcher wurden in der Nähe des Fundortes an einem stehenden Gewässer in einem ehemaligen Torfstich geschlemmt. Dieser Fundplatz wird auch 2020 weiterhin archäobotanisch betreut werden.

Schlemmen am Torfstich bei Dobbin in Oktober 2019
Abb. 1. 

Schlemmen am Torfstich bei Dobbin in Oktober 2019
Abb. 2. 
Abb. 1.-2. Schlemmen am Torfstich bei Dobbin in Oktober 2019 unter abwechslungsreichen Wetterbedingungen. (Fotos: W. Kirleis)

Im April wurde Wiebke Kirleis an die Freie Universität Berlin, Institut für prähistorische Archäologie, eingeladen, um einen Vortrag zur “Pflanzenökonomie im Wandel: Von den Anfängen des Ackerbaus im nördlichen Zentraleuropa zur Diversifizierung in der jüngeren Bronzezeit“ zu halten. Im Mai wurde sie zur Hüde-Konferenz “Steinzeitlcihe Grenzerfahrungen: Neolithische und Mesolithische Parallelgesellschaften in der nordeuropäischen Tiefebene“ in das Landesmuseum Hannover eingeladen. Dort hielt sie einen Votrag mit dem Titel “Subsistence change: plant economy and Neolithisation”.

Das F3 Team hat an verschiedenen internationalen wissenschaftlichen Konferenzen teilgenommen. Der internationale Workshop „Socio-Environmental Dynamics over the Last 12,000 Years: The Creation of Landscapes VI” fand in Kiel zwischen 11.-16. März statt. F3 war mit zwei Vorträgen und zwei Posterpräsentationen vertreten:

- Sofia Filatova präsentierte einen Poster namens: “Defining the nature of a macrobotanical archive: a case-study from the Hungarian Carpathian Basin”.

- Wiebke Kirleis hielt einen Vortrag über “Linking Bronze Age agricultural innovation with the allocation of land for crop growing in northern Germany”

- Dragana Filipović präsentierte einen Poster mit dem Titel “Were there coinciding changes in agricultural practices and material culture at Middle Neolithic Oldenburg settlements in northern Germany?” und stellte Projektergebnisse vor: “Dynamics of plant economies in ancient societies: presentation of the results”.

Zusatzlich haben Wiebke Kirleis und Dragana Filipović die Session “Territoriality in Europe in the Bronze and Iron Age” mitorganisiert.

Die 18. Tagung der International Workgroup for Palaeo-Ethnobotany (IGWP) hat in Lecce, Italien, zwischen dem 3.-8. Juni stattgefunden. Dort wurden die folgenden Beiträge vorgestellt:

-“Ex Oriente seges: the arrival and establishment of broomcorn millet in Europe” wurde von Dragana Filipović vorgestellt mit  Wiebke Kirleis (F3), John Meadows (G1), Marta Dal Corso (D1) und  über 30 externen Mitautorinnen* , die das F3 „Hirse Datierungsprogramm“ unterstützt haben (siehe unsere Forschungsaktivitäten 2018),;

- “Food production in the Bronze Age Danube River region: the case of Kakucs-Turján, Hungary” wurde von Sofia Filatova vorgetragen;

- Das Poster “Tracing the introduction and first dispersal of millet in Ukraine” wurde von Marta Dal Corso (D1), Dragana Filipović & Wiebke Kirleis (F3), John Meadows (G1) und  externen Kolleginnen präsentiert.

F3 Präsentationen auf der IGWP
Abb. 3. 

F3 Präsentationen auf der IGWP
Abb. 4.

Abb. 3.-4. F3 Präsentationen auf der IGWP. (Fotos: SFB1266, Kelly Reed)

Der 20. Kongress der International Union for Quaternary Research (INQUA) fand in Dublin, Irland zwischen dem 25.-31. Juli statt. Beiträge von F3 waren ein Vortrag von Wiebke Kirleis, Dragana Filipović und Stefanie Klooß mit dem Titel  “Neolithic arable farming on the SW Baltic coast: insights based on crops, weeds and stable isotopes from Oldenburg sites” sowie eine eine Posterpräsentation “Neolithic plant economy in the SW Baltic area – a long-term perspective”, die von Dragana Filipović, Stefanie Klooß und Wiebke Kirleis vorbereitet wurde.

F3 organisierte in Zusammenarbeit mit D1 und G1 in Kiel am 27.-28. November die internationale Tagung “Millet and what else? The wider context of the adoption of millet cultivation in Europe”.

Der Workshop markiert sowohl den Abschluß  vom „Hirse Datierungsprogramm“ und führte eine Vielzahl von SpezialistInnen aus Europa, Japan und China zusammen. Hier wurden neue Perspektiven für zukünftige Forschung und Kollaborationen entwickeln. Mehr als 20 TeilnehmerInnen aus der Archäobotanik, Archäologie, Archäozoologie, Ethnographie und den Agrarwissenschaften hielten Vorträge, die den bronzezeitlichen Kontext von Ernährung, Wirtschaft und Kultur erschliessen halfen, einer Periode in der die Hirse (Panicum miliaceum) aus dem Osten nach Europa gekommen ist. Neueste Ergebnisse verschiedener Forschungsmethoden, wie der Untersuchung stabiler Isotope und molekularbiologischen Analysemethoden, wurden vorgestellt und so die Zubereitung von Hirse und ihr Beitrag zur Ernährung thematisiert. Darüber hinaus wurden agronomische und technologische Aspekte des Hirseanbaus diskutiert.

Millet workshop Session
Abb. 5.

Millet Workshop Session
Abb. 6.

Millet Workshop Session
Abb. 7.

Millet Workshop Session
Abb. 8. 

Millet Workshop Session
Abb. 9.

Laborführung
Abb. 10. 

Abb. 5.-10. Millet Workshop Sessions und Laborführung (Fotos: G. Pashkevich)

Dragana Filipović und Sofia Filatova  waren Ko-Autorinnen für den Vortrag “New insights into the diet and agriculture of Bronze Age communities in the Middle Danube”von Kelly Reed (Universität Oxford), der auf der Tagung “Prehistoric communities along the Danube” im Archäologischen Museum Osijek in Kroatien gehalten wurde.