SFB 1266 - TransformationsDimensionen

F2: Sozio-ökologische Transformationen und gegenseitige Abhängigkeiten

Bodenprofil neolithischer Grube
Bodenprofil einer neolithischen Grube, überlagert von Boden- und Kolluvienschichten (Foto: Stefan Dreibrodt)

Im Fokus von F2 steht die Rolle ökologischer Veränderungen für kulturelle Entwicklungen in Phasen kulturellen Wandels. Ausgehend von Pollenanalysen, geochemischen und Mikrofazies-Analysen werden zwei Ansätze verfolgt, die unterschiedliche räumliche und zeitliche Dimensionen bedienen. On-site und near-site Analysen an Sedimenten, begrabenen Böden, Kolluvien und archäologischen Befunden stellen Informationen zu lokalen Lebensbedingungen, menschlicher Aktivität und lokalem Umweltwandel mit hoher räumlicher Auflösung bereit. Um überregionalen Wandel der Mensch-Umweltbeziehungen zu identifizieren, werden jahresgeschichtete Seesedimente auf einem geographischen Transsekt über verschiedene ökologische und kulturelle Zonen von Nordwestdeutschland bis Südostpolen miteinander verglichen.


Warven
Schichtungen bronzezeitlicher Seesedimente (Warven) im Dünnschliff (Foto: Stefan Dreibrodt).