SFB 1266 - TransformationsDimensionen

Kim Kittig

Kim Kittig

The Contacts between Early Greece, Egypt and the Levant

Johanna-Mestorf-Str. 5, R. 3
kittig@klassarch.uni-kiel.de 

Teilprojekt A1: Theorien zu Transformationen in prähistorischen und archaischen Gesellschaften

 

 

 

Promotionsprojekt

Ex oriente lux? Ex oriente luxuria? Transformationsprozesse im östlichen Mittelmeerraum der frühen Eisenzeit

Das Dissertationsvorhaben befasst sich mit den interkulturellen Kontakten sowie den soziokulturellen Entwicklungen und Transformationsprozessen im östlichen Mittelmeerraum der frühen Eisenzeit, mit einem besonderen Fokus auf dem Zeitraum zwischen dem 8. und 6. Jh. v. u. Z. Diesbezüglich soll die Rolle interkultureller Kontakte innerhalb dieser Transformationsprozesse anhand mehrerer Fallstudien untersucht und theoretische Konzepte, die für die Analyse von Transformationsprozessen relevant sind, kritisch hinterfragt werden.
 

SFB 1266 Querschnittsgruppe

Mobilität und Interaktion 
 

Forschungsinteressen

Griechenland in geometrischer und archaischer Zeit, Östlicher Mittelmeerraum, Kulturwissenschaften, Interkulturalität, Ikonographie, Handel
 

Ausbildung

2013 - 2016
Ruhr-Universität Bochum, Master of Arts, Klassischen Archäologie und der Kunstgeschichte

2010 - 2013 
Ruhr-Universität Bochum, Bachelor of Arts, Archäologische Wissenschaften und Kunstgeschichte
 

Berufserfahrung 

2014 
Teilnahme an der Ausgrabungskampagne des DAI im Heraion von Samos

2014
Wissenschaftliche Hilfskraft am Institut für Klassische Archäologie der Ruhr-Universität Bochum, Durchführung des Tutoriums

2013
Praktikum bei der Denkmalbehörde der Stadt Dortmund, Abteilung für Bodendenkmalpflege
 

Aktuelles
Publikationen
Feldarbeiten
Links